Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Testbericht: Komfortabel in der Wand – Mit dem Finale nach Finale

Testbericht: Komfortabel in der Wand – Mit dem Finale nach Finale

Lange war ich auf der Suche nach einem komfortablen Kletterschuh, in dem sich meine in die Jahre gekommenen Füße nicht mehr so quälen müssen und der mich bei aller Bequemlichkeit beim Stehen in der Wand trotzdem gut unterstützt. Also einen Mythos, der neben Reibung auch auf Mikrotritten überzeugt und bei dem mir in längeren Routen nicht die Füße einschlafen. Nach langem Probieren in unserer Kletterschuhecke bin ich dann beim Finale gelandet, den ich seit einem Jahr draußen wie drinnen beim Klettern trage.

Seine Feuerprobe, also quasi aus dem tapir an die Wand, bestand der Finale (leider) nicht im gleichnamigen Kletterparadies an der Ligurischen Küste, sondern beim Klettern über Himmelfahrt in der Sächsischen Schweiz. Für den Herbst stand eine Kletterwoche in Kroatien auf dem Programm. Ich hatte meine Entscheidung mal wieder zu lange hinausgezögert und dabei ignoriert, dass in meinen Evolve Defy ein Löchlein an den Zehen bereist solche Ausmaße angenommen hatte, dass eine Kletterwoche im Kalk von Istrien ihnen wohl den letzten Rest gegeben hätte. Tja, ein Jahr Kletterabstinenz hatte seine Spuren hinterlassen, auch was die Fußarbeit in der Wand angeht. Ich wollte einen superkomfortablen Kletterschuh für den Wiedereinstieg und hatte als Back-up meine Kletterhausschuhe, den Mythos von La Sportiva, noch mit im Gepäck.

Ich habe einen breiteren Vorfuß und habe mich daher für ein Männermodel entschieden, das es bereits in kleinen Größen gibt. Ich habe den Finale nur eine halbe Nummer kleiner als Straßenschuhgröße gekauft, nach einem Dreivierteljahr klettern würde ich ihn beim nächsten Kauf, auch wenn es anfänglich schmerzhafter wird, eine ganze Nummer kleiner wählen. La Sportiva konzipiert den Kletterschuh als Einstiegsschuh für das Klettern (und Bouldern) oder für Kletterer wie mich, die auf der Suche nach einem komfortablen Schuh sind. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Leisten von La Sportiva bei ihren Einsteiger- und Allroundmodellen meinen Füßen entgegenkommt.

Der Finale kommt ohne Futter. Das braucht es auch nicht, denn der Schaft ist aus sehr weichem Kalbsämischleder gefertigt, das nicht nur schweiß- und alkalibeständig ist, sondern auch noch eine antiallergene Wirkung hat. Das Rauleder wird auf der Basis oxidierbarer Fette gegerbt. Von der Passform her ist der Kletterschuh nicht zu eng geschnitten (Passform: Medium, für normalbreite Füße). Im Fersenbereich sorgt der entspannte Gummizug für mehr Tragekomfort auch in langen Touren. Dank seiner präzisen Schnürmöglichkeit kann der Finale perfekt an den Fuß angepasst werden, die individuell anpassbare Schnürung ist weit über den Spann gezogen.

Für den notwendigen Grip steht die Besohlung mit Vibram® XS Edge (5 mm dick). Von der dickeren Sohle verpreche ich mir eine erhöhte Langlebigkeit. Die Zwischensohle ist durchgehend (LaSpoflex 1,1 mm). Die Sohle ist nicht zu hart, in der Mitte und im Fersenbereich flexibler und fast ohne Vorspannung. In der Ferse wird auf eine zusätzliche Gummierung zum Hooken verzichtet. Und auch wenn es für mich bei einem Kletterschuh nicht die Relevanz hat, sei nicht unerwähnt, dass der Schuh in der Größe 39 480 g auf die Waage bringt.

Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich jetzt mit dem Finale von La Sportiva unterwegs. Vom wöchentlichen Hallentraining abgesehen, habe ich ihn sowohl im Porphyr in den Steinbrüchen der Hohburger Berge und im Sandstein in der Sächsischen Schweiz, als auch im Kalk in Kroatien getragen. Nach dem ersten Kletterwochenende über Himmelfahrt hatten sich mein Fuß und der Schuh gut aneinander gewöhnt. Ich trage ihn barfuß, von Verfärbungen, wie hin und wieder im Netz nachzulesen ist, bin ich bis heute verschont geblieben.

Ich habe kein bevorzugtes Klettergebiet und war auf der Suche nach einem Allrounder für verschiedene Gesteinsarten. Die Perfomance in der Halle, also Klettern an der Leistungsgrenze, wäre für mich bei dem Schuh kein Must-have, sondern eher ein „nice to have“ gewesen. Ich klettere aktuell parallell für technisch schwierigere Routen den Anasazi Velcro Women von Five Ten ein. Dennoch hat mich der Finale auch beim Hallenklettern überzeugt, vor allem im Hinblick auf den Tragekomfort. Den erreicht der Schnürschuh durch seinen geraden Leisten sowie dem verminderten Zug in der Ferse. Beim Antreten an der Wand beweist der Vibram®-Gummi XS Edge seine Reibungseigenschaften. Der Fuß steht souverän auf Tritten und Volumen in diversen Größen, die mittelsteife Sohle ist flexibel genug, sodass genügend Fläche aus dem Mittelbereich auf dem Untergrund aufliegt und den Fuß in Position hält. Meine anfänglichen Befürchtungen, dass die Kantenstabilität für technischere Klettereien nicht ausreichend sein würde, haben sich nicht bewahrheitet. So wird mich der Finale auch weiterhin in die Halle begleiten und vor allem beim Einklettern zum Einsatz kommen.

Ohne lange Eingewöhnungszeit hat mich der Finale am Fels überzeugt. Am Himmelfahrtswochenende im Elbsandstein blieb der Mythos im Rucksack. Meine Erwartungen an den Schnürschuh, dass er mit seinem geraden Leisten und der mittelsteifen Sohle in den längeren Reibungsklettereien im Elbsandsteingebirge seine Stärken ausspielen würde, hat er voll und ganz erfüllt. Wir waren auch im Herbst sowie zu Silvester in der Sächsischen Schweiz unterwegs; der Finale überzeugte dabei auch an leicht abschüssigen, feuchteren Tritten zur Jahresletzten. Die Wetterunbilden kümmerten ihn nicht die Bohne.

Gleiches galt für die Kalk- und Porphyklettereien.

 

Mein Daumen für den Finale von La Sportiva geht auf jeden Fall steil nach oben. Er ist für einen Schnürer leicht und schnell anzuziehen und hat mich vor allem durch seine präszise Passform und den extrem hohen Tragekomfort auch bei längeren Touren im Elbsandstein überzeugt. Meine Leistungsgrenze liegt aktuell bei 6b, mit dem Finale gab es daher weder Probleme bei kleinen Leisten, noch in den diversen Löchern bei den Kalkklettereien. Vom Grip her habe ich mich in den Reibungsrouten im Elbsandstein nicht im Stich gelassen gefühlt. Und unter der Sonne Kroatiens fühlten sich meine Füße dank der durchlöcherten Oberfläche immer wohl.

Oder um es auf den Punkt zu bringen: Es hat seinen Grund, dass La Sportiva seinen neuen Aushängeallrounder den Namen Finale geben hat! Klar, Finale ist ein erstklassiges italienisches Klettergebiet und logischerweise steht der italienische Kletterschuh dem namensgebenden Gebiet in nichts nach. Dem ist dann nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass ich mich endlich mal wieder in das Kletterparadies an der ligurischen Küste auf  den Weg machen sollte. Wenn also ein gelungener Mix aus Tragekomfort und Antrittkompetenz gefragt ist, ist der Finale erste Wahl.

+ vielseitig einsetzbar
+ guter Grip
+ präzise Passform dank der Schnürung, trotzdem super bequem
+ Einsatzgebiete: Sportklettern, Indoorklettern, Alpinklettern, Allround, Einsteiger

Präzise Passform und super bequem

Präzise Passform und super bequem

Der Allrounder als Schnürschuh unter den Kletterschuhmodellen von La Sportiva

Der Finale im tapir-store

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Komfortabel in der Wand – Mit dem Finale nach Finale

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Vaude Brenta 25 - Rucksack-Allrounder mit toller Passform

Anna 26. März 2019

Testbericht: Unterwegs mit dem Plasma S GTX Women von Tecnica

Simone 16. August 2019

Geschickt gestrickt: Testklettern mit dem Momentum von Black Diamond

Sandra  5. Juli 2018

Testbericht: Durch den Wald – so schlägt sich der Trailblazer 44 von Montane

Celine 28. Mai 2019

Testbericht: Komfortabel performen mit dem Mad Rock Drone HV+

Michael 23. März 2018